Information

Alle Multikopter und Drohnen bei denen das Abfluggewicht über 250g liegt, unterliegen der Kennzeichnungspflicht. In diesem Fall muss an einer sichtbaren Stelle eine feuerfeste Plakette mit dem Namen und der Adresse des Eigentümers angebracht sein.

Drohnen zu fliegen macht spaß, jedoch wissen viele Piloten nicht, was man bei der Nutzung der Modelle beachten muss. 

Multikopter wie Quadrocopter, Hexacopter oder Oktocopter bekommen eine immer größere Fangemeinde. Anfangs waren diese Modelle noch spezialisten vorbehalten, doch moderne Multikopter sind mittlerweile technisch so ausgereift, dass sie von jedem Laien ohne besondere Vorkenntnisse beherrschbar sind. 

Technisch aufwendige Gyrosysteme (Kreisel) sorgen für eine stabile Fluglage, Kompasssysteme sowie die Empfangsmöglichkeit von Navigationssatelliten sorgen dafür, dass die Modelle auch selbstständig fliegen- oder auch von alleine Starten und Landen können.

Zudem sind Multikopter mit immer besseren Kameras ausgestattet, die auch bereits in den unteren Preisklassen sehr gute Luftaufnahmen machen. Sind die Kameras zusätzlich mit einem Gimbal stabilisiert, bekommt jeder Pilot tolle Flugvideos hin.

Auch wenn die moderne Technik es jedem Ermöglicht mit diesen Multikoptern zu fliegen, gibt es doch einige sehr wichtige Themen, die beim Einsatz von Drohnen unbedingt beachtet werden müssen.

RECHTLICHE VORRAUSSETZUNGEN ZUM EINSATZ VON MULTIKOPTERN

Die im April 2017 in Kraft getretene Drohnen-Verordnung regelt den Einsatz von Drohnen und Coptern in Deutschland.

FLUGVERBOTSZOHNEN:

Drohnen dürfen nicht überall geflogen werden. Es gibt Bereiche, zu denen ein Mindestabstand von 100m eingehalten werden muss bzw. der Einsatz von Drohnen komplett verboten ist. Darunter fallen:

  • Flughäfen inkl. An- und Abflugbereiche
  • Viel befahrene Verkehrswege wie Autobahnen und sonstige Hauptverkehrswege
  • Einsatzorte von Polizei und Rettungskräften
  • Menschenansammlungen
  • Industrieanlagen
  • Naturschutzgebiete
  • Einrichtungen von Bund und Land
  • Militärische Sicherheitsbereiche
  • Wohngrundstücke (wenn keine ausdrückliche Genehmigung des Eigentümers vorliegt.

MAXIMALE FLUGHÖHE:

Außerhalb von Modellflugplätzen dürfen Drohnen nur bis zu einer maximalen Flughöhe von 100m aufsteigen. Oberhalb dieser 100m Grenze ist der Einsatz nur mit einer Ausnahmegenehmigung der Luftfahrtbehörde des jeweiligen Bundeslandes zulässig. Auf Modellflugplätzen bei denen eine allgemeine Erlaubnis zum Aufstieg von Flugmodellen vorliegt und auch der Flugbetrieb durch einen Flugleiter überwacht wird, dürfen Drohnen auch über 100m Flughöhe eingestzt werden.

KENNZEICHNUNGSPFLICHT:

Alle Drohnen deren Abfluggewicht (inkl. Akku, Kamera und Anbauteilen) über 250g liegt, muss an einer sichtbaren Stelle eine dauerhafte und feuerfeste Plakette mit Namen und Adresse des Eigentümers angebracht sein, um im Schadensfall den Verursacher ermitteln zu können.

KENNTNISNACHWEIS:

Der Gestzgeber hat Drohnen in unterschiedliche Gewichtsklassen eingeteilt und diese mit entsprechenden Auflagen verbunden. Die Gewichtsklasse resultiert aus dem Abfluggewicht des Modells. Unter Abfluggewicht versteht man das Gewicht der Drohne inklusive Akku, Kamera und sonstigen Anbauteilen.

Abfluggewicht ab 2kg
Alle Copter und Drohnen, die ein Abfluggewicht von 2kg oder mehr aufweisen, unterliegen der Kennzeichnungspflicht. Dazu muss der Pilot auch über einen Kenntnisnachweises verfügen. Dieser  Nachweis zur Kenntnis im Umgang mit Drohnen kann durch einen Luftsportverband oder einer vom Luftfahrt-Bundesamt anerkannten Stelle erlangt werden. Wie dieser Kenntnisnachweis durch den DMFV (deutscher Modellflieger Verband e.V.) erworben werden kann, finden Sie unter nachfolgendem Link: https://kenntnisnachweisonline.dmfv.aero/

Auf Modellflugplätzen bei denen eine allgemeine Erlaubnis zum Aufstieg von Flugmodellen vorliegt und auch der Flugbetrieb durch einen Flugleiter überwacht wird wird kein Kennnisnachweis benötigt. Ist kein Flugleiter vor Ort, muss der Pilot diesen Nachweis besitzen.

Abfluggewicht ab 5kg:
Alle Drohnen, die ein Abfluggewicht von 5kg oder mehr aufweisen, benötigen eine durch die jeweilige Landes-Luftfahrbehörde ausgestellte Aufstiegsgenehmigung.

Abfluggewicht ab 25kg:
Der Einsatz von Drohnen und Copter mit einem Abfluggewicht von über 25kg ist verboten.

NACHTFLUG

Der Betrieb einer Drohne bei Nacht muss durch die jeweilige Landes-Luftfahrtbehörde genehmigt werden.

FPV-FLUG

Alle Drohnen und Copter unterhalb 5kg Abfluggewicht sind grundsätzlich auf Sichtweite des Piloten zu fliegen. Eine Videobrille darf nur dann verwendet werden, wenn das Abfluggewicht des Modells nicht über 250g liegt und die maximale Flughöhe von 30m nicht überschritten wird. Ist eine zweite Person anwesend, die die Drohne in Sichtweite beobachten und den Piloten auf drohende Gefahren aufmerksam machen kann, gilt das als Betrieb in Sichtweite des Piloten.

AUSWEICHPFLICHT

Alle Flugmodelle sind verpflichtet bemannten Luftfahrzeugen und unbemannten Freiballonen (z.B. Wetterballonen) auszuweichen.

GEWERBLICHER EINSATZ VON DROHNEN

Bei gewerblicher Nutzung von Drohnen mit einem Abfluggewicht unter 5kg ist nicht der Kenntnisnachweis nach §21e sondern ein Kenntnisnachweis nach §21d der Luftverkehrsordnung erforderlich. Dieser Nachweis kann nur bei einem durch das Luftfahrt Bundesamt anerkannten Stelle erworben werden. Ist die Drohne schwerer als 5kg oder soll über der 100m Höhe oder außerhalb der Sichtweite des Piloten geflogen werden ist eine Ausnahmegenehmigung durch die Landesluftfahrtbehörde erforderlich.

FLYER ZUR DROHNEN-VERORDNUNG

Das BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) stellt unter folgendem Link einen Flyer der die Verordnung anschaulich erklärt: http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/Presse/PM-50-drohnenverordnung-final.html

VERSICHERUNGSPFLICHT

Egal ob Sie ein günstiges Modell oder eine High-End Drohne erworben haben, der Einsatz von Drohnen birgt immer ein nicht unerhebliches Gefahrenpotential. Daher unterliegen diese Modelle der Versicherungspflicht. Vor dem ersten Start sollten Sie sich unbedingt bei Ihrer Haftpflichtversicherung erkundigen ob und wie weit der Einsatz des Copters durch die Versicherung abgedeckt ist. Über den Deutschen Modellfliegerverband kann eine geeignete Versicherung abgeschlossen werden.

Information Alle Multikopter und Drohnen bei denen das Abfluggewicht über 250g liegt, unterliegen der Kennzeichnungspflicht. In diesem Fall muss an einer sichtbaren Stelle eine feuerfeste... mehr erfahren »
Fenster schließen
Information

Alle Multikopter und Drohnen bei denen das Abfluggewicht über 250g liegt, unterliegen der Kennzeichnungspflicht. In diesem Fall muss an einer sichtbaren Stelle eine feuerfeste Plakette mit dem Namen und der Adresse des Eigentümers angebracht sein.

Drohnen zu fliegen macht spaß, jedoch wissen viele Piloten nicht, was man bei der Nutzung der Modelle beachten muss. 

Multikopter wie Quadrocopter, Hexacopter oder Oktocopter bekommen eine immer größere Fangemeinde. Anfangs waren diese Modelle noch spezialisten vorbehalten, doch moderne Multikopter sind mittlerweile technisch so ausgereift, dass sie von jedem Laien ohne besondere Vorkenntnisse beherrschbar sind. 

Technisch aufwendige Gyrosysteme (Kreisel) sorgen für eine stabile Fluglage, Kompasssysteme sowie die Empfangsmöglichkeit von Navigationssatelliten sorgen dafür, dass die Modelle auch selbstständig fliegen- oder auch von alleine Starten und Landen können.

Zudem sind Multikopter mit immer besseren Kameras ausgestattet, die auch bereits in den unteren Preisklassen sehr gute Luftaufnahmen machen. Sind die Kameras zusätzlich mit einem Gimbal stabilisiert, bekommt jeder Pilot tolle Flugvideos hin.

Auch wenn die moderne Technik es jedem Ermöglicht mit diesen Multikoptern zu fliegen, gibt es doch einige sehr wichtige Themen, die beim Einsatz von Drohnen unbedingt beachtet werden müssen.

RECHTLICHE VORRAUSSETZUNGEN ZUM EINSATZ VON MULTIKOPTERN

Die im April 2017 in Kraft getretene Drohnen-Verordnung regelt den Einsatz von Drohnen und Coptern in Deutschland.

FLUGVERBOTSZOHNEN:

Drohnen dürfen nicht überall geflogen werden. Es gibt Bereiche, zu denen ein Mindestabstand von 100m eingehalten werden muss bzw. der Einsatz von Drohnen komplett verboten ist. Darunter fallen:

  • Flughäfen inkl. An- und Abflugbereiche
  • Viel befahrene Verkehrswege wie Autobahnen und sonstige Hauptverkehrswege
  • Einsatzorte von Polizei und Rettungskräften
  • Menschenansammlungen
  • Industrieanlagen
  • Naturschutzgebiete
  • Einrichtungen von Bund und Land
  • Militärische Sicherheitsbereiche
  • Wohngrundstücke (wenn keine ausdrückliche Genehmigung des Eigentümers vorliegt.

MAXIMALE FLUGHÖHE:

Außerhalb von Modellflugplätzen dürfen Drohnen nur bis zu einer maximalen Flughöhe von 100m aufsteigen. Oberhalb dieser 100m Grenze ist der Einsatz nur mit einer Ausnahmegenehmigung der Luftfahrtbehörde des jeweiligen Bundeslandes zulässig. Auf Modellflugplätzen bei denen eine allgemeine Erlaubnis zum Aufstieg von Flugmodellen vorliegt und auch der Flugbetrieb durch einen Flugleiter überwacht wird, dürfen Drohnen auch über 100m Flughöhe eingestzt werden.

KENNZEICHNUNGSPFLICHT:

Alle Drohnen deren Abfluggewicht (inkl. Akku, Kamera und Anbauteilen) über 250g liegt, muss an einer sichtbaren Stelle eine dauerhafte und feuerfeste Plakette mit Namen und Adresse des Eigentümers angebracht sein, um im Schadensfall den Verursacher ermitteln zu können.

KENNTNISNACHWEIS:

Der Gestzgeber hat Drohnen in unterschiedliche Gewichtsklassen eingeteilt und diese mit entsprechenden Auflagen verbunden. Die Gewichtsklasse resultiert aus dem Abfluggewicht des Modells. Unter Abfluggewicht versteht man das Gewicht der Drohne inklusive Akku, Kamera und sonstigen Anbauteilen.

Abfluggewicht ab 2kg
Alle Copter und Drohnen, die ein Abfluggewicht von 2kg oder mehr aufweisen, unterliegen der Kennzeichnungspflicht. Dazu muss der Pilot auch über einen Kenntnisnachweises verfügen. Dieser  Nachweis zur Kenntnis im Umgang mit Drohnen kann durch einen Luftsportverband oder einer vom Luftfahrt-Bundesamt anerkannten Stelle erlangt werden. Wie dieser Kenntnisnachweis durch den DMFV (deutscher Modellflieger Verband e.V.) erworben werden kann, finden Sie unter nachfolgendem Link: https://kenntnisnachweisonline.dmfv.aero/

Auf Modellflugplätzen bei denen eine allgemeine Erlaubnis zum Aufstieg von Flugmodellen vorliegt und auch der Flugbetrieb durch einen Flugleiter überwacht wird wird kein Kennnisnachweis benötigt. Ist kein Flugleiter vor Ort, muss der Pilot diesen Nachweis besitzen.

Abfluggewicht ab 5kg:
Alle Drohnen, die ein Abfluggewicht von 5kg oder mehr aufweisen, benötigen eine durch die jeweilige Landes-Luftfahrbehörde ausgestellte Aufstiegsgenehmigung.

Abfluggewicht ab 25kg:
Der Einsatz von Drohnen und Copter mit einem Abfluggewicht von über 25kg ist verboten.

NACHTFLUG

Der Betrieb einer Drohne bei Nacht muss durch die jeweilige Landes-Luftfahrtbehörde genehmigt werden.

FPV-FLUG

Alle Drohnen und Copter unterhalb 5kg Abfluggewicht sind grundsätzlich auf Sichtweite des Piloten zu fliegen. Eine Videobrille darf nur dann verwendet werden, wenn das Abfluggewicht des Modells nicht über 250g liegt und die maximale Flughöhe von 30m nicht überschritten wird. Ist eine zweite Person anwesend, die die Drohne in Sichtweite beobachten und den Piloten auf drohende Gefahren aufmerksam machen kann, gilt das als Betrieb in Sichtweite des Piloten.

AUSWEICHPFLICHT

Alle Flugmodelle sind verpflichtet bemannten Luftfahrzeugen und unbemannten Freiballonen (z.B. Wetterballonen) auszuweichen.

GEWERBLICHER EINSATZ VON DROHNEN

Bei gewerblicher Nutzung von Drohnen mit einem Abfluggewicht unter 5kg ist nicht der Kenntnisnachweis nach §21e sondern ein Kenntnisnachweis nach §21d der Luftverkehrsordnung erforderlich. Dieser Nachweis kann nur bei einem durch das Luftfahrt Bundesamt anerkannten Stelle erworben werden. Ist die Drohne schwerer als 5kg oder soll über der 100m Höhe oder außerhalb der Sichtweite des Piloten geflogen werden ist eine Ausnahmegenehmigung durch die Landesluftfahrtbehörde erforderlich.

FLYER ZUR DROHNEN-VERORDNUNG

Das BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) stellt unter folgendem Link einen Flyer der die Verordnung anschaulich erklärt: http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/Presse/PM-50-drohnenverordnung-final.html

VERSICHERUNGSPFLICHT

Egal ob Sie ein günstiges Modell oder eine High-End Drohne erworben haben, der Einsatz von Drohnen birgt immer ein nicht unerhebliches Gefahrenpotential. Daher unterliegen diese Modelle der Versicherungspflicht. Vor dem ersten Start sollten Sie sich unbedingt bei Ihrer Haftpflichtversicherung erkundigen ob und wie weit der Einsatz des Copters durch die Versicherung abgedeckt ist. Über den Deutschen Modellfliegerverband kann eine geeignete Versicherung abgeschlossen werden.

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Nano-Drohne UFO U839 6-Achsen Gyro
Nano-Drohne UFO U839 6-Achsen Gyro
TORRO *U839* Nanodrone Mini Micro QUADCOPTER - UFO - QUADROCOPTER 4 -Kanal MINI UFO - Fliegende Untertasse mit 2.4 GHz Fernbedienung und 6-Achsen Gyro RTF Mit dem „U839“ erweitert Torro seine Quadrocopter um ein weiteres innovatives...
34,02 € *
Mini Ufo CX-10C mit Kamera SCHWARZ
Mini Ufo CX-10C mit Kamera SCHWARZ
TORRO Nano-Quadrocopter mit Kamera Erleben Sie einen der kleinsten Quadcopter mit Kamera Mit diesem kleinen Quadrocopter gelingt der Einstieg in die spannende Welt der Quadrocopter mit Kamera sowohl für Anfänger als auch fortgeschrittene...
38,89 € *
Fußball Drohne "X43" 2.4 GHz
Fußball Drohne "X43" 2.4 GHz
*Fußball Quadkopter* 4 -Kanal MINI UFO - Drohne mit 2.4 GHz Fernsteuerung Präzise Steuerung Indoor und auch Outdoor! Ausklappbare Propeller. Fussball Quadcopter ein UFO-Quadrocopter Drohnen Modell der neuesten Generation mit sehr...
38,89 € *
UFO U830 6-Achsen Gyro Quadcopter Torro Mini
UFO U830 6-Achsen Gyro Quadcopter Torro Mini
TORRO *U830* Mini QUADCOPTER - UFO - QUADROCOPTER 4 -Kanal MINI UFO - Fliegende Untertasse mit 2.4 GHz Sensor Control Handsteuerung und 6-Achsen Gyro mit Schwerkraft-Sensor Mit dem „U830“ erweitert Torro seine Quadrocopter um ein...
43,77 € *
Mini Ufo CX-10C mit Kamera ORANGE
Mini Ufo CX-10C mit Kamera ORANGE
TORRO Nano-Quadrocopter mit Kamera Erleben Sie einen der kleinsten Quadcopter mit Kamera Mit diesem kleinen Quadrocopter gelingt der Einstieg in die spannende Welt der Quadrocopter mit Kamera sowohl für Anfänger als auch fortgeschrittene...
38,89 € *
TIPP!
QadrixX Q-2 Quadrocopter Kamera 4 Kanal 2, 4 GHz
QadrixX Q-2 Quadrocopter Kamera 4 Kanal 2, 4 GHz
Der Amewi Quadrix X ist ein sehr flugstabiler 4- Kanal Quadrocopter mit eingebauter Kamara die über die Fernbedienung angesteuert wird. Der Quadrokopter läßt sich durch seine 2.4 GHz störungsfrei und einfach bedienen. Das...
29,15 € * 96,50 € *
RC Quadrocopter - Triphibious Q353 - 2.4 Ghz UFO - 6 Achsen Gyro - Headless Modus
RC Quadrocopter - Triphibious Q353 - 2.4 Ghz...
3 in 1 Quadrocopter. Fliegt, schwimmt, Fä hrt... Triphibious Quadrocopter von WL-Toys. Er kann fliegen, auf dem Boden fahren und  auf dem Wasser landen und schwimmen. Dank nach vorne neigbare Rotoren kann er sehr schnell...
87,63 € * 102,35 € *
RC FPV Quadrocopter "Q616" 2.4 Ghz UFO - 6 Achsen Gyro - Headless Modus -WiFi
RC FPV Quadrocopter "Q616" 2.4 Ghz UFO - 6...
WL Toys Q616 Quadrocopter mit FPV Kamera, Headless Modus, Barometer, One Key Flight, One Key Landing, Return to Home.  Der neue Quadrocopter von WL Toys ist jetzt lieferbar. Der Q616 hat einen Barometer, womit er den Luftdruck misst...
38,89 € * 68,24 € *
RC FPV Quadrocopter - 2.4 Ghz UFO - 6 Achsen Gyro - mit HD- Kamera "WL Toys Q323E" -WiFi
RC FPV Quadrocopter - 2.4 Ghz UFO - 6 Achsen...
WL Toys Q323E Quadrocopter mit FPV HD Kamera, Headless Funktion, FPV App, Barometer... Der neue Quadrocopter von WL Toys ist jetzt lieferbar. Der Q323E einen Barometer, womit er den Luftdruck misst und dadurch seine Flug-Hö he...
77,89 € * 116,97 € *
Walkera TALI H500 Devo F12E G-3D Ground Station GoPro komp
Walkera TALI H500 Devo F12E G-3D Ground Station...
Beschreibung: Thali H500 -die perfekte FPV Lösung- weiße Version 3D Gimbal, FPV Display 12 Kanal Fernsteuerung Ground Station, TX5804, GoPro compatibel Features: 20-25 Minuten Flugzeit Features: 3D Brushless Gimbal Devo F12 FPV...
759,36 € * 1.344,24 € *
Walkera QRX350 PRO Devo 7 Basic Version / Basis Version
Walkera QRX350 PRO Devo 7 Basic Version / Basis...
Description/Beschreibung: AMEWI Walkera QRX350 Pro Version -Devo7 Pro version including more exact GPS positioning Huge battery capacity of 5200mah for flying time up to 25min. This version is delivered with perfect matched Devo 7 radio....
291,46 € * 372,37 € *
Walkera QRX350 PRO Devo F7 G2D Gimbal GoPro kompatibel
Walkera QRX350 PRO Devo F7 G2D Gimbal GoPro...
Description/Beschreibung: AMEWI Walkera QRX350 Pro Version -Devo7 Pro version including more exact GPS positioning Huge battery capacity of 5200mah for flying time up to 25min. Own a GoPro ? -just mount it , all ready to go with G2D...
476,67 € * 681,38 € *
1 von 2
Zuletzt angesehen